Der Spiegel berichtet in seiner Online-Ausgabe vom 1. Advent über das Recht zur legalen Entführung von Managern im restlichen Teil der Welt. Demnach habe der Supreme Court das „Kidnapping“ gesuchter Manager aus anderen Ländern ausdrücklich erlaubt, solange diese von einem US-Gericht gesucht würden.

Die Frage, ob auch Anfragen von Außerhalb bearbeitet werden, bleibt leider unbeantwortet. Wie lange wird es noch dauern, bis irgendein US-Kommunal- oder Bezirksgericht deutsche Manager kidnappt? Einige Siemens-/VW-Manager hätten es sich vielleicht zweimal überlegt…

Solange und soweit „nur“ normale Bürger entführt werden, scheint die Welt noch in Ordnung. Aber nun will man unsere korrupten – und nur diese – Manager entführen. Das ist natürlich nicht mit rechtstaatlichen Interessen vereinbar.

C.D.

Advertisements