Nachdem die Model United Nations Society im letzten Jahr nur an der Konferenz in Hamburg teilgenommen hatte, zog es in der letzen Woche drei Delegierte nach Barcelona zur Catalonia Model United Nations 2008. Es trafen sich ca. 400 Studenten aus 27 verschiedenen Ländern, um eine Konferenz der Vereinten Nationen nachzuspielen. Zu Beginn begrüßte am Mittwochabend der Bürgermeister Barcelonas alle Delegierten im Rathaus, danach wurden Sekt und Häppchen gereicht. Die nächsten drei Tage verbrachten wir damit, im Palace of Congress zu diskutieren, Resolutions zu verfassen und jede Menge interessante Studenten aus aller Welt kennenzulernen. Während Christina (sie trat für die Niederlande an) sich im Disarmament Committee mit Splitterbomben und einem Raketenabwehrsystem beschäftigte, hatten Alexander (Vertreter des Vereinigten Königreichs) und ich (als peruanische Abgeordnete) im Development Committee mit dem Recht auf Nahrung und dem Status von Hungerflüchtlingen zu tun. Die Arbeit in den Committees war interessant, anstrengend und lehrreich – leider mussten wir bei wunderbarstem Wetter in fensterlosen Räumen sitzen. Zum Ausgleich gab es abends zum Glück eine der coolsten Städte Europas zu erkunden, was wir auch ausführlich gemacht haben. Am letzten Tag haben wir uns wohlverdient am Strand erholt, im Mittelmeer gebadet und uns von neugewonnenen Freunden verabschieden müssen. Auf dem Rückflug führte mich dann mein weitgereister Begleiter Alex in die hohe Kunst des Tomatensafttrinkens im Flugzeug ein und ich kann mit Stolz behaupten, dass ich ein neuer Fan dieses exquisiten Getränkes bin. Alles in allem kann ich mit Überzeugung sagen, man lernt nie aus, und MUN ist immer eine gute Gelegenheit dazuzulernen.

Friederike D.

Advertisements