Unsere Coffee Lounge ist ja durchaus recht nett, vor allem das Warenangebot vor 15.00 Uhr erfüllt so manchen Studentenwunsch (empfehlen möchte ich hier ausdrücklich das Rühreifrühstück für 1,55 €). Auch wenn ich persönlich finde, dass unserer Hochschule vielleicht etwas weniger Motivtapete und etwas mehr alte Sofas gut zu Gesicht stehen würden, war bis vor kurzem noch wenig im Argen. Aber muss das Studierendenwerk unbedingt Alkohol verkaufen? Brauchen wir einen Barbetrieb mit Cocktails und Prosecco? Schreitet die Perlhuhnzucht so langsam voran, dass auf solche Mittel der (Zwangs-) Zusammenkunft zurückgegriffen werden muss? Sicher, es ist nett abends mal noch einen Trinken zu gehen. Aber muss das IN der Hochschule sein? Reicht es nicht geschätzte 16 Stunden am Tag dort zu verbringen? Ist die Außenwelt so schlimm, dass wir uns vor ihr verschanzen müssen?

Für ein Wohnheim auf dem Camupus und mit völligem Unverständnis,

P.C.

Advertisements