Stern.de macht gerade Werbung für das Ebay-Magazin. Und da stehen in der aktuellen Ausgabe die 26 größten Ebay-Rechtsirrtümer drin.

Wie passend, in zwei Wochen schreiben die 2007er ja ihre Verbraucherschutzklausur. Und bekanntermaßen haben die 2005er im Brückenkurs ihre erste große BGB-Klausur über Vertragsschluss bei Ebay geschrieben.

Wenn ich Ware ohne Grund zurückgebe, kriege ich den Kaufpreis zurück – nicht aber die Versandkosten.

Wer vom Widerrufsrecht Gebrauch macht, hat Anspruch auf Rückerstattung seiner Zahlung. „Und dazu gehören auch die Hinsendekosten“, sagt Rechtsanwalt Keller. Nur das Porto für den Rückversand an den Händler muss der Käufer selbst tragen – aber auch nur, wenn die Ware günstig war. Laut § 357 (2) BGB dürfen die Rücksendekosten dem Verbraucher nur auferlegt werden, „wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt“. Andernfalls muss der Unternehmer auch diesen Posten zahlen.

Stimmt genau. Ich kann mich noch genau erinnern, wie sich ein gewisser Professor aus Frankender Oberpfalz über diese Norm lustig gemacht hat, genauer über die Grenze bei 40 Euro. Von wegen es gäbe ja auch Möglichkeiten, eine solche Klausel inflationsfest zu machen. Jaja, das AGB-Recht…

via lawblog.

Advertisements