Während langsam die ersten Ergebnisse aus Übersee eintrudeln hat der buc.blog schon eine erste Analyse zur „U.S. Election Night Party“ des U.S.-Konsulats Hamburg in der Bucerius Law School.

Kurz: Gute Idee, verbesserbare Umsetzung, wenig Party.

Kerner

Kerner

Etwas länger:

– Wieso lädt man (geschätzt) 1000 Leute zu einer Party ein, auf der nur 500 Platz haben?

– Selbst, wenn man pünklich um 19:00 an der Law School war, wartete man 1 3/4 Stunden auf den Einlass.

– Kann man in Regenschirmen Bomben verstecken?

– Johannes B. Kerner war da.

– Die Law-School-Band rockt.

– Kissinger hat McCain gewählt.

– Wieso hatten viele einen McCain-Button, wollten aber keine Republikaner sein?

– Hot Dogs gab es nur auf der „bösen“ Seite der Sicherheitskontrolle.

War jemand bei einem der angekündigten Fachvorträge und kann über die Qualität berichten?

Advertisements