Es ist ein alter Hut: Die größten Gegner des Lissaboner Vertrags über eine Reform der Eruopäischen Union sind nicht die Iren, Polen oder Tschechen, sondern die Jurastudenten auf dem gesamten Kontinent. Nachdem jetzt auch Schweden zugestimmt hat, wird ein „Plan B“ zur Ratifizierung immer wahrscheinlicher (Übersicht). Das würde aber bedeuten, Europarecht noch einmal von der Pike auf neu zu lernen – angeblich soll ja alles einfacher werden, aber die Tatsache, dass „ein bisschen Europa überall drankommen kann“, gefällt mir ohnehin schon nicht.

Und jetzt das: Egal, was man politisch oder verfassungsrechtlich von Schäubles Plänen, das Grundgesetz betreffend der Mehrheiten im Bundesrat zu ändern halten mag, ist die buc.blog-Redaktion aus rein egoistischen Gründen offen dagegen: Alle Staatsorgabücher für die Examensvorbereitung neu kaufen is‘ nich‘.

Advertisements