Seit Euklid wissen wir, dass die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten eine Strecke auf einer Geraden ist, die diese beiden Punkte schneidet (und seit Lobatschewski wissen wir außerdem, dass das eigentlich nicht stimmt, aber Leute mit derart unaussprechlichen Namen wollen wir im Rahmen dieses Blogs zunächst vernachlässigen).

Okay, iudex non calculat, und wenn schon Geometrie, dann höchstens darstellende. Deswegen hier eine Skizze:

Abbildung 1

Abbildung 1

Auf Abbildung 1 sehen wir drei Punkte mit den zufällig gewählten Namen L, P und A (wer will, darf sich vorstellen, dass L für Lounge, P für Park und A für Auditorium steht, aber die Punkte tragen ja wie gesagt rein zufällig gewählte Namen). Nach Euklid wählt ein mathematisch vorgebildeter Durchschnittsstudent die durch die Pfeile eingezeichneten Wege, um von L zu P beziehungsweise A zu gelangen.

Nehmen wir aber nun einmal den rein hypothetischen Fall an, dass zwischen den genannten drei Punkten Fußwege errichtet werden sollen. Man könnte denken, dass dann die Fußwege ziemlich genau deckungsgleich mit den soeben ermittelten und in Abbildung 1 durch die beiden Pfeile eingezeichneten Strecken sein könnten.

Es trifft sich an unserer Hochschule jedoch anders (Abbildung 2):

Abbildung 2

Abbildung 2

Die auf unserem wunderschönen Campus befindlichen Fußwege sind nicht einmal annhähernd als euklidisch zu bezeichnen, vielmehr atmen sie in geradezu willkürlich-anarchischer Weise den Geist Lobatschewskis.

Und was tun die bösen Studenten? Sie verhalten sich, wie man es von langweiligen, rational-technisch denkenden jungen Turbokapitalisten nicht anders erwarten würde (Abbildung 3):

Abbildung 3

Abbildung 3

Und wozu das wiederum führt, zeigt uns ein meteorologisch-pedologisches Phänomen von eher geringem ästhetischen Wert, ausgelöst durch das jähe Ende des schönen Wetters der letzten Wochen (Abbildung 4):

Abbildung 4

Abbildung 4

Ergo: Die Hochschulleitung besteht aus lauter Anhängern russischer Mathematik.

Woraus wieder folgt, dass wir alle Opfer einer kommunistischen Weltverschwörung sind. Quod erat demonstrandum.

Advertisements