Nachtrag: Die Lage ist anders als bisher berichtet. Die Geheimniskrämerei der Berufungskommission hatte mich glauben lassen, dass keiner der Kandidaten der ersten Runde in die engere Wahl genommen wurde. Dem ist offenbar nicht so. Der zweite Termin soll also nur eventuell einen oder mehrere weitere Kandidaten für die engere Wahl finden.

Das Vorsingen für die Juniorprofessur im Strafrecht geht in die zweite Runde, da in der ersten offenbar kein geeigneter Kandidat gefunden wurde. Dieses Mal sind interessanterweise ein Hausgewächs und ein Hochschulmitarbeiter dabei. Folgende Kandidaten treten am Dienstag, 29. Juni im Nixdorf-Hörsaal an:

8.30-9.15 Uhr: Mittäterschaft
Dr. Karsten Gaede
(BLS, Lehrstuhl Frank Saliger (Assistent), Website, Studium in Leipzig, Diss im Strafverfahrensrecht, habilitiert sich derzeit, Schriftleiter der HRRS, kommentiert in Matt/Renzikowsi und im jurisPK, Kuselit: 44 Treffer)

10.00-10.45 Uhr: mittelbare Täterschaft
Dr. Florian Knauer
(Humboldt-Universität, Lehrstuhl Tatjana Hörnle, Website, Diss im Strafvollzugsrecht, habilitiert sich derzeit, kommentiert auf LexisNexis, spielte in der Punkrock-Band „Brainless Wankers“ (Website) Bass (Spiegel-Artikel), interessiert sich für Johnny Cash (Youtube), Kuselit: 14 Treffer)

11.30-12.15 Uhr: Anstiftung
Dr. Till Soyka, LL.M. (Harvard), (Jahrgang 2001, Diss über Untreue, Kuselit: 3 Treffer)

13.45-14.30 Uhr: Beihilfe
Dr. Ralf Willer, Maître en droit (Uni Potsdam, Lehrstuhl Tilman Bezzenberger (Privatrecht!), Website, Diss im russischen Strafrecht, hat mal für ein Softwareunternehmen in Nowosibirsk gearbeitet (Süddeutsche-Artikel), Kuselit: 1 Treffer)

Advertisements