Es ist nur eine winzige und noch sehr junge Hochschule im Norden Deutschlands. Und doch trägt sie eine Menge verschiedener Namen. Damit man nicht den Überblick verliert, hat buc.blog einen kleinen Almanach zusammengestellt:

Bucerius Law School, die ([buˈtseʁius]): So heißt die Institution offiziell. Aussprechen können es nur wenige (s.u.).

Bucerius Law School ([buˈsəɹiəs] ohne Artikel, tlw. a. fälschlich mit Artikelthe ~„): So nennen es gefühlt neunzig Prozent der Deutschen und auch Hochschulmitglieder sprechen es so aus, wenn sie mit jemandem Englisch sprechen. Komisch eigentlich.

Law School, die: Eine sehr gebräuchliche Kurzform. (Nur: Eine law school im eigentlichen Sinne, die juristische Postgraduiertenstudiengänge anbietet, ist die Bucerius Law School ja nicht. Und der ursprüngliche Gedanke, eine Hochschule nach amerikanischem Vorbild aufzubauen und sie deshalb auch so zu nennen, ist schnell zugunsten eines „eigenen Wegs“ aufgegeben worden. Gut so.)

BLS, die: Die Abkürzung steht auch noch für eine Menge anderer Dinge.

Bucerius Conference Center, das: Der heimliche Hauptzweck der Hochschule, angeblich aber nur eine Tochtergesellschaft.

Butze, die: Kose- und Spitzname der Hochschule, der sich auch im Namen des Karnevalsvereins KG Butze 04 wiederfindet, der im Hamburger Vereinsregister eingetragen ist.

Bi-Ba-Butzemann, der: Das Maskottchen der Hochschule, nach einem Kinderlied über einen Glasbläser (vgl. „Butzenscheiben“), tritt in der Regel im weißen Smoking, Zylinder, roter Fliege, Kummerbund und Megafon auf.

Bussirius Love School, die: Name einer anderen Hochschule.

Hamburg, Ich studiere in: Bezeichnung der Alma Mater in privathochschulfeindlichen Kreisen.

Hochschule, die: Bildungseinrichtung, die weiterführende Studien anbietet. Zum Beispiel auch die Bucerius Law School.

Uni, die: Kurz für Universität. Eine Universität ist eine Hochschule mit Promotionsrecht und mindestens zwei Fakultäten (neuerdings zum Beispiel die ebs, buc.blog berichtete). Die Bucerius Law School ist keine. Trotzdem sagen viele Studenten zum Beispiel am Telefon, sie seien „in der Uni“, und das ist auch ok so.

Advertisements