Weil er einem Mann ein 40 Zentimeter großes Penis-Bild auf den Rücken tätowiert hat, muss sich ein 21-jähriger Australier wegen Körperverletzung vor Gericht verantworten.

Die Taz berichtet heute von einem etwas skurrilen strafrechtlichen Fall. A lässt sich von B tätowieren, dieser hält sich aber nicht an die Vereinbarung betreffend des Motivs, tätowiert Penis statt Drachen. C, ebenfalls anwesend, klärt A nicht über diesen Irrtum auf, lobt sogar die Arbeit des Tätowierers. Nachdem sich das Tattoo auf dem Rücken befindet, bemerkt A erst zu Hause den Fehler.

Einwilligungsexperten vor! Wie haben sich B und C nach dem StGB strafbar gemacht?

Bearbeiterhinweis: Gehen sie von einer Anwendbarkeit des deutschen StGB aus.

Advertisements