Vergangenen Freitag startete die „Lecture Series“ zu „Intellectual Property and Media Law“ mit einer Veranstaltung zum Thema „Data Protection in Social Media Networks“.

Ganz abgesehen von zwei interessanten (und rhetorisch hervorragenden) Vorträgen von Professor Dr. Nikolaus Forgó von der Universität Hannover und Professor Jonathan Zittrain von der Harvard Law School sowie den obligatorischen Brezeln und Wein war für mich das Highlight des Abends eine Live-Videoschaltung nach Cambridge, Massachusetts direkt ins Büro von Professor Zittrain. Allen vorherigen Unkenrufen zum Trotz („Die IT macht eine Videoschaltung nach Harvard? Das glaube ich erst, wenn ich es sehe!“) war die Verbindungsqualität in den Nixdorf-Hörsaal einwandfrei. Wenn so etwas technisch möglich ist, dann sind die Hürden, hochkarätige Gastredner virtuell an die Law School zu holen, wahrlich gering. Ich gebe zu, ich bin beeindruckt. Mehr davon!

Außerdem muss man natürlich bedenken, dass es wohl kaum eine zweite Hochschule in Deutschland gibt, an der  man von Anfang an mit Professoren von solch renommierten Institutionen face-to-face per Videoschaltung diskutieren kann. Diese Teilnahme am wissenschaftlichen Dialog tut uns gut.

Advertisements