Als heute das vorbildliche Protokoll der Vollversammlung am letzten Mittwoch eintrudelte, wurde mir – manchem Abstimmungsergebnis zum Trotze – gleich nochmal ganz warm um’s parlamentarische Herz. Das war ausgesprochen gut und professionell und wer in früheren Versammlungen dabei war, weiß, dass das keine Selbstverständlichkeit ist.

Für die Zukunft wäre es doch schön, wenn sich die Ablaufformen der Vollversammlung so festigen und instutionalisieren, auch wenn das Präsidium der nächsten Vollversammlung schon wieder anders zusammengesetzt sein wird.

Und: Geht auch hin! Allesamt! Ja, es dauert einige Stunden. Alle vier Monate. Aber, herrjemine, was was bringt es mir denn?

Erstens sollte es Kernkompetenz jedes Juristen sein, eine ordentliche Selbstverwaltung mit Gewaltenteilung zu installieren und zu organisieren – nützlich ebenso für die Staatengründung wie die Aktiengesellschaft. Zweitens ist in einer Republik so eine schöne Versammlungsdebatte auch ein Kulturgut, ja sie ist geradezu demokratische Liturgie!1…

Ach und: Die bewilligte Kohle hauen dann ja am Ende auch alle mit raus.  Also: Vorwärts!

Advertisements