November 2009


Wer mag noch eine Google-Wave-Einladung haben?

Advertisements

Ebenfalls am 1. Dezember, aber um 19:00 Uhr findet in 1.15 das Streitgespräch des Bucerius Law Journal statt – die Teilnehmer müssen daher leider auf den Auftritt der Jazzband verzichten, aber falls der Glühwein nicht ausreicht (was nicht zu befürchten ist!) gibt es zur Sicherheit noch Brezeln und Wein. Das Thema ist auf jeden Fall ein Knaller:

Rechtsprobleme der Seepiraterie“

Aktuelle völkerrechtliche und strafrechtliche Aspekte der Pirateriebekämpfung
und die Rolle Deutschlands

Referenten:
Matthias Hartwig, Referent am Max-Planck-Institut für Völkerrecht Heidelberg
Uwe Jenisch, Honorarprofessor am Walther-Schücking-Institut für internationales Recht Kiel
Michael Stehr, Redakteur für See- und Völkerrecht der Fachzeitschrift Marine Forum des Deutschen Marine-Instituts, Bonn

Moderation: Hauke Friederichs, Die Zeit
Einführung: Doris König, Vorstandsvorsitzende der Internationalen Stiftung für Seerecht

Das Programm für das Weihnachtskonzert am Dienstag, 1. Dezember um 18:00 Uhr im Moot Court steht!

Chor:
– Michael Praetorius (1571-1621): Viva la musica
Iván Eröd (*1936): Viva la musica
Johannes Brahms (1833-1897): Nachtwache
– Jay Althouse (zeitgen.): A Festive Gloria
Bill Withers (*1938): Lean On Me
Jonathan Larson (1960-1996): Seasons Of Love (aus Rent)

Orchester:
– Matthias Georg Monn (1717-1759): Konzert für Violoncello und Orchester in g-Moll, Cello: Katja Lorenz
– Peter Warlock (1894-1930): Capriol Suite für Orchester

Jazzband:
Clarence Henry (*1937): Evil Ways
Duke Ellington (1899-1974): C-Jam Blues
Joe Zawinul (1932-2007): Mercy Mercy Mercy
Herbie Hancock (*1940): Chamaeleon
Henry Mancini (1924-1994): Peter Gunn

Danach findet in der Lounge eine Weihnachtsfeier statt, bei der es – ganz weihnachtlich – Glühwein, Lebkuchen und Bratwurst geben wird.

Manche Kommilitonen, vom Chronotyp her wohl Eulen, kennen bereits den Kniff: Wenn die Schwerkraft mal wieder im abnormen Maße ihre Augenlider herabzwingt, retten sie sich mit Hypnos‘ warmen Atem im Nacken in den semi-bequemen Sessel, der sich direkt links neben der Treppe auf der ersten Ebene der Bibliothek befindet.

Für alle anderen und insbesondere auch solche, die schon ein Rückenleiden ihr eigen nennen, entstehen jedoch unerträgliche Schlafbarkeitslücken. (Die Lösung nach dem Klick!)

(mehr …)

von nun an singt für Sie hier, als Co-Autor: Theobald Tiger.

 

 

Wird der Preis für Pastabar und Salat nach Gewicht bestimmt werden?

Der Blog feiert seinen zweiten Geburtstag – Brezeln und Wein für alle!

Seit seiner Entstehung hat sich der Blog ziemlich verändert. Fast 400 Beiträge sind mittlerweile veröffentlicht worden. Unverändert soll er dem Ziel dienen, seine Leser zu unterhalten, zu informieren und – in der Vergangenheit schon ab und zu erfolgreich – zur Verbesserung der Hochschule beitragen.

Weil eine Menge Themen schon ausführlich diskutiert wurden und mein Studium sich im nächsten Jahr dem Ende nähert, kann ich nicht versprechen, weiterhin so fleißig zu bleiben – daher freue ich mich immer über Ideen an bucblog@gmx.de! Auch weil mittlerweile zwei neue Jahrgänge zu den Lesern gehören, hier eine kleine Auslese der letzten zwei Jahre:

Lehrreiches:

Über die botanische Vergangenheit der Hochschule
Wie man promoviert
Infos für Bewerber
Warum BLS-Studenten nur ungern Interviews geben

Lustiges:

Ein Bilderrätsel
Playmobil
Spam
Geometrie
Vandalismus
Ein Comic

Vorlautes:

Wie man eine E-Mail schreibt
Umweltschutz
– Und sehr, sehr viele Beiträge über Sprache…

Weinglas CC-BY-SA 2.5 André Karwath, Brezeln CC-BY-SA 3.0 Jonathan M.

Nächste Seite »